Arbeiten nach Adipositas-Operation? Wie lange dauert die Erholung nach einem Eingriff?

Oft werden wir gefragt, wann man nach einer Adipositas-Operation wieder arbeiten gehen kann. Früher lag man nach einer Blinddarmoperation 4 Wochen im Krankenhaus, ist dann aber auch am ersten Tag nach der Entlassung wieder arbeiten gegangen. Jedoch hat sich inzwischen viel getan. Sowohl das Wissen über die Erholungsvorgänge im Körper hat sich deutlich verbessert, als auch die Operationsmethoden sind viel schonender geworden. Aus dem heutigen Gesundheitssystem geht vor, dass ein Großteil der Erholung nach einem Eingriff nicht mehr im Krankenhaus erfolgen muss. Am besten erholen sich die meisten Leute zu Hause.

Wie lange diese Erholungsphase dauert und ab wann man wieder zur Arbeit gehen kann, hängt von vielen Faktoren ab:

  • Art des Operationsverfahrens
  • Art der Arbeit und
  • Individuelle Erholungsdauer

Die Mininmalinvasive Chirurgie hat im Vergleich zu den offenen Operationen den erheblichen Vorteil, dass die körperliche Erholung deutlich schneller und besser abläuft. Das gilt grundsätzlich für alle Operationsarten. Dennoch ist es wichtig zu erwähnen, dass es sich bei einem bariatrischen Eingriff immer noch um einen großen Eingriff handelt. Es gibt keine Abkürzungen für eine noch schnellere Erholung, dennoch kann man einiges dafür tun, dass diese Phase nicht noch länger dauert, als notwendig:

Sie sollten unmittelbar nach dem Eingriff darauf achten sich ausreichend zu bewegen. Die Bewegung verbessert die Durchblutung und verringert das Risiko für Thrombosen.

  • Ausreichend trinken (z. B. Wasser – mindestens 1,5 Liter am Tag)
  • Auf gesunde Ernährung achten
  • Auf Erholungsphasen achten
  • Nicht rauchen!
  • Eventuell Eingliederungsphase ins Arbeitsleben
  • Körperliche Aktivitäten dem Befinden anpassen
  • Mindestens 2 Wochen nicht körperlich arbeiten (s. o.)
  • In den ersten 4 Wochen nicht mehr als 5 kg heben
  • Nicht mehr als 15 kg bis zum Ablauf von 6-8 Wochen heben

Wie gehe ich mit meinem Arbeitgeber um?

Wir empfehlen Ihrem Arbeitgeber anzukündigen, dass man mindestens 4 Wochen nicht arbeiten kann. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, die der Hausarzt ausstellt, sollte dem individuellen Verlauf des Patienten angepasst werden. Wer sich beispielsweise nach 2 Wochen arbeitsfähig fühlt, um wieder an den Schreibtisch zurück zu kehren, sollte das machen. Es ist aber sinnvoll, einen “Puffer” von insgesamt 4 Wochen einzuplanen, um prophylaktisch handeln zu können, falls Probleme auftreten.